Dienstag, 13. Februar 2018

Papierliebe: Gesichter II


Eigentlich ist die Papierliebe von Susanne ja ein Montagsding, da war ich aber noch nicht fertig ;o) Also ist mein Projekt nicht nur ein Montags- sondern auch gleich ein Creadienstagsding geworden.
Letzte Woche hatte ich ja ein Gesicht auf ein Landschaftsfoto gestickt *klick*. Das Sticken hat mich noch nicht so recht losgelassen. Diesmal habe ich das Gesicht ganz normal auf Stoff gestickt. Lediglich die Sprechblase um das "Hej" im oberen Bereich ist auf Papier gestickt. Das dünne Zeitungspapier habe ich zuvor auch wieder mit selbstklebendem Stickvlies verstärkt.


Das Ganze befindet sich übrigens in einer Zigarilloschachtel, damit wäre dann auch eine gewissen Menge Papier für die Papierliebe vorhanden ;o)


Augen und Lippen sind innen mit Acrylfarbe gemalt. So gut sticken, dass ich den gewünschten Effekt erzielen könnte, kann ich nicht.


Freitag, 9. Februar 2018

Die Woche am Rübenacker


Eigentlich habe ich diese Woche so einiges an kreativem machen können, nur zum auf den Blog bringen hat die Zeit nicht gereicht. Ein paar Fotos auf Instagram, mehr war nicht drin.
Unter anderem habe ich für den Mustermittwoch der Müllerin kleingemustert.


Die Buchstaben sind mit gekauften Stempeln auf Stoff gedruckt. Dazwischen ein paar Bötchen (auch gekauft), Dreiecke (Stempelgummirest), Punkte (Bleistiftradiergummi) und Papierschnipsel. Die halben Hexis unten sind Reste von meinen Sechsecken auf Reisen Projekt *klick*. Den Stoff habe ich dann auf Tonpapier genäht. Die Rückseite ist aus blauem Musterpapier, auf das ich auch noch mein Abstempelpapier geklebt habe. Ich fand es zu schade für den Müll.


Die Seite ist jetzt Teil meines Mixed Media Jahrbuchs 2018.

Gestern habe ich noch auf die Schnelleeinen Shibori-Batik Versuch gemacht. Die kleine Rübe brauchte für ihren Auftritt mit der Gardetruppe eine schwarze Leggings und ein Top. Hatten wir nicht, in den Geschäften in denen ich war gab es nichts passendes, aber Batikfarbe. Auch eine Lösung.
Für das Muster habe ich den Stoff erst längs zu einem schmalen Streifen gefaltet und diesen dann zur Ziehharmonika. Oben und unten kam dann eine alte Plastikkarte darauf, das Ganze mit Gummibändern zu einem festen Päckchen verschnürt. Solche Batiksachen nach dem Färben öffnen ist immer sehr spannend. Deshalb habe ich das auch fotografiert.


Leider sind die Fotos wegen schlechtem Licht nicht besonders, Die kleinen Streifen von den Gummis mag ich sehr. Sieht der lange unaufgefaltete Stoff nicht aus wie ein Filmstreifen?


Bei besserem Licht.

Außerdem habe ich schöne Post bekommen. Über DaWanda habe ich für den Rübenprinz einen Stempel bei Alinea gekauft (selbst bezahlt und nicht zur Werbung angestiftet ;o)). Der ist so schön. Sogar der Umschlag ist schön. Von Kirsten ist auch Post gekommen eine sehr schöne Herzkarte. Danke, du Liebe!


Letztes Wochenende sah unser Garten ganz gezuckert aus. Leider habe ich etwas zu spät an Fotos gedacht.



Eigentlich hätte ich auch noch Blumen in der Vase, aber gerade schließt sich mal wieder mein Freizeitfenster. Der Prinz verlangt Bedienung.

Meinen Post verlinke ich morgen noch bei Andreas Samstagsplausch


Montag, 5. Februar 2018

Papierliebe: Gesichter


Bei Frau Nahtlust ist dasThema der Papierliebe im Februar Gesichter. Dazu wollte ich etwas ausprobieren, das ich schon länger einmal machen wollte. Ein Foto besticken. Zuerst dachte ich daran ein Foto mit einem Gesicht zu verwenden und das um Gesticktes zu erweitern. Aber dann fand ich in einer Zeitschrift eine Ansicht von einem finnischen See. Darüber habe ich nun ein Gesicht gestickt.



 Es ist nicht ganz so geworden wie erhofft. Garnfarben und Bildfarben verschwimmen zu sehr, aber eigentlich gefällt es mir trotzdem ganz gut. Das Gesicht ist absichtlich so reduziert und kindlich gestickt. Ich mag das. Außerdem musste ich so nicht so sehr aufpassen und konnte einfach "machen" ;o).
 Um überhaupt auf dem instabilen Zeitschriftenpapier sticken zu können, habe ich es zuvor von hinten mit aufklebbarem Stickvlies beklebt. Dadurch ging es sehr gut. Nichts ist ausgerissen.


Ich hab das Bild jetzt mal aus verschiedenen winkeln fotografiert. Interessant wie manchmal das Gesicht und manchmal der Hintergrund eher hervortritt.



Donnerstag, 1. Februar 2018

Der Januar am Rübenacker


Sehr spektakulär war er nicht, mein Januar. Ich hatte Geburtstag, den wir aber nur sehr ruhig gefeiert haben. Wir waren nett mit meinen Eltern essen, auch um ein Lokal auszuprobieren in dem wir im Sommer ein größeres Familienfest feiern wollen. Der kleine Mann hat seinen 3. bis 5. Zahn bekommen und zeigt sich nun auch geneigt etwas anderes als Muttermilch zu essen. Bei den Februar Impressionen werde ich wohl berichten können, dass er nun krabbelt. Er kann es jetzt nämlich schon fast.


Zum Nähen blieb mir im Januar leider kaum Zeit. Ich habe lediglich Kleidung repariert und ein paar  Kleinigkeiten genäht. Davon gibt es nicht einmal Bilder. Etwas herumkünstlern konnte ich aber schon. Der Einband für ein Jahrbuch und 3 Seiten sind entstanden und 2 Kunstschachteln habe ich gemacht.


Das große Rübenmädchen ist gerade mit der Schule zur Schneewoche weg und das kleinere im Faschingsvorbereitungstress. Die Kleine ist schon ganz wuschig. Außerdem gibt es Freitag Halbjahreszeugnisse, die Große bekommt ihr's aber erst nächste Woche, wegen der Schneewoche ist der 8. Jahrgang ja nicht da.

Zum Monatsende durfte ich dann noch eine echte Freupost aus dem Kasten holen. Frau Nahtlust hat mich mit einem Täschlein und einer sehr schönen Collagenpostkarte beglückt.
Herzlichen Dank liebe Susanne!

 
Mal sehen was der Februar außer einem Krabbelkind und Fasching so bringt. Ich hoffe viel Schönes und wenig Ungemach, aber das wünscht man sich ja eigentlich immer ;o)

Verlinkt bei den Fredissimas. Der Monatsletzte kam für mich mal wieder zu schnell, um es direkt in den Sammelpost zu schaffen.