Sonntag, 22. April 2018

Frühlingspost 2018


Jetzt habe ich mich hier aber ganz schön rar gemacht. Irgendwie war ich mental ganz raus aus dem Bloggen. Erst waren wir im Urlaub, dann krank, darüber habe ich den Zug an den PC verloren. Mal sehen ob ich wieder hinein finde.
Heute will ich euch zeigen, was für wunderbare Post mich in den letzten Wochen durch die Frühlingspost 2018 erreicht hat. Und meinen Beitrag mit dem ich extrem unzufrieden bin. Kein fischen nach Komplimenten, mein Druck ist eine Schande, aber ich konnte aus Zeitmangel einfach nicht alles noch mal machen. Der kleine Mann war 2 Wochen mehr oder weniger krank. Erst ging es ihn nach ein paar Tagen wieder gut und ich konnte werkeln, dann ging es ihm wieder schlechter und an eine neue Runde Drucken mit Materialkauf war nicht zu denken. Also müssen meine Mitstreiterinnen und ich jetzt damit leben.
Aber jetzt mal zu den wirklich gelungenen Drucken der Anderen.


Als erstes kam Post aus der Schweiz von Simone. Wahnsinnig schön und so ein fabelhaft klarer Druck. Über den Text musste ich auch sehr schmunzel.


 Mit anderem Licht, auf der Leine:


Daneben hängen zwei Bögen mit Blättern und Käfern von Karen (ohne Blog, aber bei Instagram als floragrun zu finden). Sie war in der 3. Woche an der Reihe.


 Davor traf ein ganzer Schwarm Amseln in der Hecke von Lisa zusammen mit einem Hoffnungsträgervogel ein. Ich mag Amseln sehr, wir haben dieses Jahr wieder ein brütendes Pärchen in unserer Hecke.



Rechts daneben hängt die strahlende Magnolienpost von Astrid.


So so schön!

Jetzt fehlt nur noch mein Murks. Ich sollte aufhören zum jammern, aber ehrlich gesagt, schäme ich mich so einen Mist verschickt zu haben. Um es etwas heraus zureißen habe ich den Bögen noch bedruckte Karten beigelegt und die Umschläge aufgehübscht.



 Das Beste was man darüber sagen kann ist, dass die Farben ganz hübsch sind.


Leider haben zartgrün und grau zu wenig Kontrast. Bei meinen Probedrucken hatte ich viel dunkler graues Papier, das habe ich aber nicht in genügend großer Menge bekommen. Wahrscheinlich hätte ich einfach weiß statt hellgrau nehmen sollen.


 Nass sah der Kontrast auch noch ok aus. (Ja, ich jammere schon wieder *grrr*)
Ich versuche es noch mal mit "Schwamm drüber". Meine Post sollte inzwischen überall angekommen sein. Ich hoffe keiner fühlt sich von meinem Machwerk beleidigt. *Wo war noch mal der Schwamm?*

Habt noch einen schönen Sonntag!

Ich hoffe hier wird es in den nächsten Tagen wieder etwas geschäftiger. Genäht habe ich so einiges im Urlaub und dieses Wochenende.

Montag, 2. April 2018

Osterpause


Ihr habt es wohl schon bemerkt, hier ist gerade Osterblogpause und Familienzeit.

Frohe Ostern euch allen!


Montag, 12. März 2018

Papierliebe: Planeten und Weltall II


Am Wochenende habe ich zwei Collagen zu Frau Nahtlusts Papierliebe am Montag Thema "Planeten und Weltall" erstellt.

Hier sind sie kurz und ohne Umschweife, der Prinz hat heute keine Geduld mit seiner Mutter.



Basis ist jeweils eine Seite aus einem Wissensbuch für Kinder, darauf Monde oder Planeten aus Papieren, die ich über die Zeit mit verschiedenen Techniken bedruckt habe (Geli-, Walzen- und Plastiktütendruck) Helm und Rakete sind aus einem Kaffeevakuumbeutel geschnitten, die Dame aus einem Katalog.

Mittwoch, 7. März 2018

Walzendruck, eine Annäherung am Küchentisch


Da ich auch bei der Frühlingspost 2018 mitmache, muss ich mich ja langsam mal mit dem Walzendruck beschäftigen. Tick-Tack. Das Baby schlief, der Küchentisch war frei, also habe ich heute früh mit dem was da war etwas herumgepusselt. Einer Fusselrolle und den Papprollen von Toiletten- und Küchenpapier. Aus den Papprollen habe ich Blumen ausgeschnitten und auf die Fusselrolle geklebt. Damit konnte ich dann herumprobieren.


 Gelernt habe ich weniger Farbe geht besser, die Farbe muss von ordentlicher Qualität sein und es ist schwierig zartere Muster aus den Papprollen auszuschneiden. Meine verschiedenen Versuche folgen hier. (Ganz oben auf der Seite mein bestes Ergebnis, erweitert mit ein paar gestempelten Blumen. Stempel von meiner jüngeren Tochter geschnitzt.)



Die Fotos sind leider nicht so toll, weil mit dem Handy gemacht.
Weil Blümchen im März Thema des Muster-Mittwochs bei Frau Müllerin ist verlinke ich meine dort.

Montag, 5. März 2018

Papierliebe: Planeten und Weltall und eine Schachtel


Frau Nahtlusts Papierliebe am Montag hat im März das Thema "Planeten und Weltall". Heute früh im Bett dachte ich daran ein wenig herum. Über Jules Vernes "Von der Erde zum Mond" kam ich auf Tim und Struppi "Reiseziel Mond". So ähnlich wie Susanne Nadelbriefen und Taschen verfallen ist, sind es bei mir wohl Schachteln ;o) Basis ist hier keine Streichholzschachtel, sondern eine in der mal Bonbons waren. Ein Bisschen gemalt und geklebt, schon fertig.


Die Rakete und die meisten Sterne bommeln an Fäden, sozusagen ein Mobile in der Schachtel.


Außerdem habe ich schon vor einigen Tagen neue eine Kunstschachtel für meine Schachtelwand gemacht.

Mädchen II
(Nadelmappe, Garnrolle, Pralinenformen, Puppengeschirr und Druckknöpfe vom Flohmarkt, Geschenkpapier und Plastiktütendruck als Hintergrund, außerdem eine Perle mit "G", ein Buntstift und eine getrocknete Distel, alles in einer Schokoladenkiste)

Die gab es bisher nur bei Instagram zu sehen, seit dem ist aber noch eine Distel dazu gekommen.


Habt eine gute Woche!



Mittwoch, 28. Februar 2018

Am Rubenacker im Februar


Am Ende jeden Monate geben die Fredissimas einen kleinen Überblick, was sie die vergangenen Wochen so erlebt und gemacht haben. Diesmal bin ich auch wieder dabei.

Für meine Familie und mich war der Februar ein guter Monat. Keiner krank, Laune soweit ganz gut. Das große Mädchen war ganz am Anfang mit der Schule eine Woche in Inzell und kam als ziemliches Pupertier wieder, das hat sich aber zum Glück schnell wieder gelegt. Das kleinere Mädchen hatte viel mit Fasching zu tun, erst die letzten Proben, dann die Auftritte.

(Oben die Gardemädchen, aus Diskretion so klein und verpixelt,
 unten der Rübenprinz und ich als Team Panda)

Der Rübenprinz hat inzwischen 6 Zähne und krabbelt wie ein Wilder. Er zieht sich auch schon überall hoch. Das wird lustig die nächsten Wochen. Diverse Tür- und Treppengitter müssen jetzt montiert werden.

Das Wetter war, besonders zum Ende hin, hier oft ganz gut, viel Sonnenschein, das lud zum spazieren gehen ein. Obwohl es recht kalt war. In der Sonne war es aber ganz angenehm. Ich habe sogar mal draußen Kaffee getrunken.


Kreativ habe ich viel weniger geschafft als ich wollte, auch den Blog habe ich ziemlich vernachlässigt. Ein 5 Personenhaushalt ist halt doch recht zeitaufwendig, besonders wenn eine Person einen vom effektiven Arbeiten abhält ;o) Seit ein paar Tagen habe ich zwei Waschmaschinen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal über so was so freuen würde! Die Zweite ist ein Erbstück von meiner Oma die letztes Jahr verstorben ist. So tut sie mir selbst im Tode noch Gutes. 
Das Verbloggen braucht auch seine Zeit, Instagram geht schneller, da finde ich eher mal eine Mininische dafür. Deshalb habe ich da jetzt auch ein Plätzchen als frauzuckerruebchen. Ein paar der Bildchen seht ihr auch oben rechts hier auf dem Blog.

 (Meine Beiträge zu Susannes Papierliebe im Februar)

 Mal sehen was der März uns bringt. Zwei Sachen weiß ich schon, einen Geburtstag und Osterferien ;o)
Dieser Post erscheint parallel auch bei den Monatsimpressionen der Fredissimas.

Montag, 19. Februar 2018

Junk Journal und Gesichter III



Vor einigen Tagen bin ich eher zufällig auf die Seite "Vintage Junk Journals" gestoßen und war ehrlich gesagt gleich Feuer und Flamme. Besonders angetan haben es mir die verschiedenen Videos zum Bücher binden. Damit habe ich praktisch keine Erfahrung und bei meinen wenigen Versuchen habe ich mir ziemlich einen abgebrochen. Aber die Methode "Easy Twine Binding" war selbst für mich sehr einfach und schnell zu machen. Das Kindlein war so freundlich den Morgen zu verschlafen, da konnte ich die Hauptarbeit in einem Zug erledigen.


Zuerst habe ich aus einem alten Buch den Buchblock sehr vorsichtig entfernt, so das die Vorsatzblätter erhalten blieben. Diese habe ich dann verwendet, um die Lücke die der Buchblock hinterlassen hat, zu verkleiden.

Dann habe ich mir eine ganze Menge Papier zusammengesucht. Vieles aus meiner Sammlung von schönem Altpapier, aber noch mehr Seiten aus zwei Flow-Büchern für Papierliebhaber. Endlich wurde das Papier mal nicht nur gestreichelt, sondern auch benutzt. Und die Zeit drängte, so ein Morgenschläfchen kann schnell vorbei sein. Und Wäsche musste ich auch noch machen ;o)


Es sind 8 kleine Hefte entstanden, die ich einfach mit der Nähmaschine verbunden habe. 7-8 Blätter schafft Omas altes Schätzchen noch ganz gut.

Dann habe ich entsprechend schönen festen Zwirn um meinen Buchdecken gewickelt. Am Besten seht ihr euch das Video an auf das ich oben hingewiesen habe.






Die Heftchen werden dann einfach mittig aufgeklappt, unter die Fäden geschoben und so gehalten.

Und schon kann man blättern. (Etwas ungelenk in diesem Fall ;o)) Das Video, dass ich bei Instagram hochgeladen habe ist etwas besser und länger *klick*.



Ins Buch hinein kamen auch gleich zwei einfach Collagen zu Frau Nahtlusts Papierliebethema Gesichter. Die habe ich aber erst nachmittags gemacht (Mittagsschläfchen).



Das gestickte Gesicht aus der ersten Februarwoche habe ich auch ins Buch geklebt.So ist alles beisammen und am Ende habe ich ein "Bilderbuch" ;o)

Dienstag, 13. Februar 2018

Papierliebe: Gesichter II


Eigentlich ist die Papierliebe von Susanne ja ein Montagsding, da war ich aber noch nicht fertig ;o) Also ist mein Projekt nicht nur ein Montags- sondern auch gleich ein Creadienstagsding geworden.
Letzte Woche hatte ich ja ein Gesicht auf ein Landschaftsfoto gestickt *klick*. Das Sticken hat mich noch nicht so recht losgelassen. Diesmal habe ich das Gesicht ganz normal auf Stoff gestickt. Lediglich die Sprechblase um das "Hej" im oberen Bereich ist auf Papier gestickt. Das dünne Zeitungspapier habe ich zuvor auch wieder mit selbstklebendem Stickvlies verstärkt.


Das Ganze befindet sich übrigens in einer Zigarilloschachtel, damit wäre dann auch eine gewissen Menge Papier für die Papierliebe vorhanden ;o)


Augen und Lippen sind innen mit Acrylfarbe gemalt. So gut sticken, dass ich den gewünschten Effekt erzielen könnte, kann ich nicht.


Freitag, 9. Februar 2018

Die Woche am Rübenacker


Eigentlich habe ich diese Woche so einiges an kreativem machen können, nur zum auf den Blog bringen hat die Zeit nicht gereicht. Ein paar Fotos auf Instagram, mehr war nicht drin.
Unter anderem habe ich für den Mustermittwoch der Müllerin kleingemustert.


Die Buchstaben sind mit gekauften Stempeln auf Stoff gedruckt. Dazwischen ein paar Bötchen (auch gekauft), Dreiecke (Stempelgummirest), Punkte (Bleistiftradiergummi) und Papierschnipsel. Die halben Hexis unten sind Reste von meinen Sechsecken auf Reisen Projekt *klick*. Den Stoff habe ich dann auf Tonpapier genäht. Die Rückseite ist aus blauem Musterpapier, auf das ich auch noch mein Abstempelpapier geklebt habe. Ich fand es zu schade für den Müll.


Die Seite ist jetzt Teil meines Mixed Media Jahrbuchs 2018.

Gestern habe ich noch auf die Schnelleeinen Shibori-Batik Versuch gemacht. Die kleine Rübe brauchte für ihren Auftritt mit der Gardetruppe eine schwarze Leggings und ein Top. Hatten wir nicht, in den Geschäften in denen ich war gab es nichts passendes, aber Batikfarbe. Auch eine Lösung.
Für das Muster habe ich den Stoff erst längs zu einem schmalen Streifen gefaltet und diesen dann zur Ziehharmonika. Oben und unten kam dann eine alte Plastikkarte darauf, das Ganze mit Gummibändern zu einem festen Päckchen verschnürt. Solche Batiksachen nach dem Färben öffnen ist immer sehr spannend. Deshalb habe ich das auch fotografiert.


Leider sind die Fotos wegen schlechtem Licht nicht besonders, Die kleinen Streifen von den Gummis mag ich sehr. Sieht der lange unaufgefaltete Stoff nicht aus wie ein Filmstreifen?


Bei besserem Licht.

Außerdem habe ich schöne Post bekommen. Über DaWanda habe ich für den Rübenprinz einen Stempel bei Alinea gekauft (selbst bezahlt und nicht zur Werbung angestiftet ;o)). Der ist so schön. Sogar der Umschlag ist schön. Von Kirsten ist auch Post gekommen eine sehr schöne Herzkarte. Danke, du Liebe!


Letztes Wochenende sah unser Garten ganz gezuckert aus. Leider habe ich etwas zu spät an Fotos gedacht.



Eigentlich hätte ich auch noch Blumen in der Vase, aber gerade schließt sich mal wieder mein Freizeitfenster. Der Prinz verlangt Bedienung.

Meinen Post verlinke ich morgen noch bei Andreas Samstagsplausch


Montag, 5. Februar 2018

Papierliebe: Gesichter


Bei Frau Nahtlust ist dasThema der Papierliebe im Februar Gesichter. Dazu wollte ich etwas ausprobieren, das ich schon länger einmal machen wollte. Ein Foto besticken. Zuerst dachte ich daran ein Foto mit einem Gesicht zu verwenden und das um Gesticktes zu erweitern. Aber dann fand ich in einer Zeitschrift eine Ansicht von einem finnischen See. Darüber habe ich nun ein Gesicht gestickt.



 Es ist nicht ganz so geworden wie erhofft. Garnfarben und Bildfarben verschwimmen zu sehr, aber eigentlich gefällt es mir trotzdem ganz gut. Das Gesicht ist absichtlich so reduziert und kindlich gestickt. Ich mag das. Außerdem musste ich so nicht so sehr aufpassen und konnte einfach "machen" ;o).
 Um überhaupt auf dem instabilen Zeitschriftenpapier sticken zu können, habe ich es zuvor von hinten mit aufklebbarem Stickvlies beklebt. Dadurch ging es sehr gut. Nichts ist ausgerissen.


Ich hab das Bild jetzt mal aus verschiedenen winkeln fotografiert. Interessant wie manchmal das Gesicht und manchmal der Hintergrund eher hervortritt.



Donnerstag, 1. Februar 2018

Der Januar am Rübenacker


Sehr spektakulär war er nicht, mein Januar. Ich hatte Geburtstag, den wir aber nur sehr ruhig gefeiert haben. Wir waren nett mit meinen Eltern essen, auch um ein Lokal auszuprobieren in dem wir im Sommer ein größeres Familienfest feiern wollen. Der kleine Mann hat seinen 3. bis 5. Zahn bekommen und zeigt sich nun auch geneigt etwas anderes als Muttermilch zu essen. Bei den Februar Impressionen werde ich wohl berichten können, dass er nun krabbelt. Er kann es jetzt nämlich schon fast.


Zum Nähen blieb mir im Januar leider kaum Zeit. Ich habe lediglich Kleidung repariert und ein paar  Kleinigkeiten genäht. Davon gibt es nicht einmal Bilder. Etwas herumkünstlern konnte ich aber schon. Der Einband für ein Jahrbuch und 3 Seiten sind entstanden und 2 Kunstschachteln habe ich gemacht.


Das große Rübenmädchen ist gerade mit der Schule zur Schneewoche weg und das kleinere im Faschingsvorbereitungstress. Die Kleine ist schon ganz wuschig. Außerdem gibt es Freitag Halbjahreszeugnisse, die Große bekommt ihr's aber erst nächste Woche, wegen der Schneewoche ist der 8. Jahrgang ja nicht da.

Zum Monatsende durfte ich dann noch eine echte Freupost aus dem Kasten holen. Frau Nahtlust hat mich mit einem Täschlein und einer sehr schönen Collagenpostkarte beglückt.
Herzlichen Dank liebe Susanne!

 
Mal sehen was der Februar außer einem Krabbelkind und Fasching so bringt. Ich hoffe viel Schönes und wenig Ungemach, aber das wünscht man sich ja eigentlich immer ;o)

Verlinkt bei den Fredissimas. Der Monatsletzte kam für mich mal wieder zu schnell, um es direkt in den Sammelpost zu schaffen.



Montag, 29. Januar 2018

Der Ritmeester und die Geliebte des Nordens


Der Papieranteil meiner heutigen Beiträge zu Susannes Papierliebe: Alt und Neu ist nicht besonders hoch. Ich hoffe ihr seht es mir nach, aber beim freien Werkeln ist das Ergebnis am Ende oft nicht so wie anfangs gedacht.

Ich habe eine weitere Seite für mein Jahrbuch 2018 gemacht.

Die Geliebte des Nordens



Basis ist mit Granatapfelschale gefärbte Baumwolle, darauf Stücke einer gestickten Tischdecke, Wäschespitze, Stoffsechseck, Worte aus einem Katalog und ein Frauenbild von einer Nostalgiepostkarte.

Schachtel 2/2018
Ritmeester


Zigarillodose aus Blech, Margarinefigur, gelochte Spielkarte, Stück einer gestickten Tischdecke, Plastikbaum und -pferdchen

Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen, ich habe auch keine Zeit mehr dafür. Der Rübenprinz verlangt meine ungeteilte Aufmerksamkeit.

Und wer könnte diesem kleine Mann schon wiederstehen?


Montag, 22. Januar 2018

Schachtel 1/2018: Mädchen


"Keine Zeit, keine Zeit" Ich komme mir gerade etwas vor wie das weiße Kaninchen. Deshalb hier ganz schnell ohne viel Text mein heutiger Beitrag zu Susannes Papierliebe: Alt und Neu.


Vom Flohmarkt Kamm und Hasen; aus Omas Nähkästchen die Garnrollen; die Zahl ein Gehwegfund. Die Schachtel enthielt mal Kieler Sprotten aus Schokolade. Das Hintergrundpapier kam mal als Postverpackung bei einer Aktion zu mir. Leider weiß ich nicht mehr welche begabte Bloggerin es so toll bedruckt hat. Und ein Buchausriss mir goldener Farbe auf das Wort Mädchen reduziert.

Die Schachtel soll 2016 nicht die einzige bleiben. Solche kleinen Projekte machen mir nämlich wahnsinnig viel Spaß.

So viel zu tun, deshalb wusel ich jetzt weiter. Heute Abend habe ich dann hoffentlich Zeit mir ein paar eurer heutigen Blogpostsanzusehen.